Das 1. Bobby-Car-Rennen des HHC am 17. und 18. Juli 1999
                
 
 
 

 

 

Riesengaudi mit den kleinen roten Kisten !!

Am vergangenen Wochenende war in Hessigheim ein Hauch von Hockenheim zu spüren. Der Handharmonika Club Hessigheim veranstaltete am Samstag und Sonntag in Hessigheim bei den Felsengärten sein 1. Bobby-Car-Rennen. Bereits am Freitag und am Samstag mußte aufgrund der großen Nachfrage mehr als 70 zusätzlichen Interessenten eine Absage erteilt werden, da insgesamt bereits über 100 Teilnehmer gemeldet waren.



Die Rennatmosphäre glich schon fast den großen Formel-Eins Rennen. Die ca. 170 Meter lange Rennstrecke wurde rechts und links mit Strohballen gesichert, am Ziel wurde ein riesiges Gerüst aufgebaut, auf dem viele Fahnen wehten und überall waren Fahrerlager und Ersatzteillager aufgebaut. Bobby-Cars in allen möglichen Farben und Formen konnten begutachtet werden. Nachdem von der Rennleitung auch ausdrücklich Modifizierungen an den Fahrzeugen erlaubt waren, konnte man feststellen, daß sich einige der Fahrer vermutlich bereits Wochen vor dem Rennen wahnsinnig viel Arbeit gemacht haben, um ihr Fahrzeug auf Vordermann zu bringen. Umbauten zum Trike, Front- und Heckspoiler, Achs- und Bremsverstärkung sowie optische Verbesserungen an den Geräten ließen Rennfahrerherzen höher schlagen. Auch das äußere Erscheinungsbild der Fahrerinnen und Fahrer brachte viel Abwechslung. Vom alten Wehrmachtshelm im klassischen schwarz bis hin zum Winkingerhelm war fast alles geboten.

       
Zieleinlauf der Mannschaften                                                 Unser 1. Vorstand in Action

Am Samstag Nachmittag war die Strecke zum freien Training für alle freigegeben. Nach dem freien Training begannen die Vorläufe der Junioren. Abends wurde mit Country-Musik im nahegelegenen Festzelt und am Warsteiner-Stand gefeiert. Zu vorgerückter Stunde traf man sich dann in der Rennbar, die passend zum Bobby-Car-Rennen dekoriert war. Überall lagen Autoreifen herum und sogar ein Spoiler war an der Decke plaziert. Am Sonntag vormittag ging es dann um 11.00 Uhr bereits wieder offiziell los. Davor war noch freies Training für alle Altersklassen angesagt. An diesem Tag war der erste Höhepunkt die Vorausscheidung der Herren. Hier wurde im K.O-System, jeweils mit 2 Fahrern gefahren. Die Sieger und die 4 zeitbesten Zweitplazierte qualifizierten sich für die Endläufe. Anschliessend folgten die Vorausscheidungen der Damen nach demselben Prinzip. Danach kamen die ersten Läufe der Mannschaften. Hier befanden sich alle 5 Fahrer eines Teams gleichzeitig auf der Bahn. Dadurch wurde es an verschiedenen Stellen ziemlich eng und die Zuschauer bekamen einiges zu sehen. Nach einer kurzen Verschnaufpause wurde der jubelnden Menge an der Rennstrecke bereits die ersten Endläufe der Junioren geboten. Hier zeigte sich, daß auch die Jugendlichen mit einem Höllentempo die Strecke meisterten und sehr großen Ehrgeiz hatten. Nach den Junioren-Endläufen folgten die Endläufe der Damen und der Herren. Dann folgten die zweiten Abfahrten der Teams. Neben zahlreichen spektakulären Stürzen, bei denen zum Glück außer Schürfwunden nichts schlimmeres passiert war, gab es einige atemberaubende Szenen, bei denen Fahrer Achsbruch erlitten, Räder verloren oder sich aber auch Karambolagen mit ihren Kontrahenten lieferten. Dank des tollen Einsatzes des Roten Kreuzes und der Bergwacht, wurden alle kleineren Wunden sofort schnell und fachgerecht behandelt. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal für die Unterstützung beim großen Rennen.

Um 16.00 Uhr wurden dann die Rennen beendet und man traf sich am Warsteiner Stand oder im Festzelt, wo derweil die Akkordeonfreunde aus Murr musikalisch unterhielten.

   


Gegen 18.00 Uhr kam es dann zur langersehnten Preisverleihung.



Bei den Jugendlichen wurde in den verschiedenen Altersklassen folgende Rangfolge ermittelt.

Altersklasse 3-4 Jahre:

1. Platz / Goldmedaille Lisa Schmid
2. Platz / Silbermedaille Johannes Faschian
3. Platz / Bronzemedaille Kim Heidler


Altersklasse 5-7 Jahre:

1. Platz / Goldmedaille Jens Burk
2. Platz / Silbermedaille Madline Faschian
3. Platz / Bronzemedaille Jan Schäfer


Altersklasse 8-10 Jahre:

1. Platz / Goldmedaille Fabian Guthke
2. Platz / Silbermedaille Dieter Schneider
3. Platz / Bronzemedaille Stefan Reuschtle


Altersklasse 11-14 Jahre:

1. Platz / Goldmedaille Stefanie Eisele
2. Platz / Silbermedaille Denise Pfander
3. Platz / Bronzemedaille Genaro Annunziata


Damenwertung

1. Platz / Goldmedaille Janine Wertsch
2. Platz / Silbermedaille Michelle Michelfelder
3. Platz / Bronzemedaille Christine Hammer


Herrenwertung

1. Platz / Goldmedaille Michael Häberle
2. Platz / Silbermedaille Gerald Guthke
3. Platz / Bronzemedaille Sasha Alber


Teamwertung

1. Platz / Goldmedaille Strombergflitzer
2. Platz / Silbermedaille HHC-Helldriver
3. Platz / Bronzemedaille D'Äbirasäck


Neben den Medaillen und Pokalen gab es für die Sieger noch viele weitere attraktive Preise. Den Preis für das originellste Fahrzeug - ein umgebautes Bobby-Car-Trike - erhielt Andreas Schmid. Nach der Siegerehrung wurde noch lange und gemütlich im Festzelt gefeiert. Ein ganz großes Lob gilt der tollen Organisation des Rennens und des reibungslosen Ablaufes über beide Renntage. Das alles läßt darauf hoffen, daß nächstes Jahr wieder ein Rennen stattfinden wird. Dann ganz bestimmt mit einer noch viel größeren Teilnehmerzahl als diesmal.